19 Jun

URBAN HABITAT – Die Stadtdedektive

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendkunstschulen Thüringen e.V. initierte 2016 das Projekt „URBAN habitat“, in dem Kinder mit und ohne gesundheitliche Einschränkungen gemeinsam neue ganzheitliche, ästhetische Erfahrungen im Stadtraum durch künstlerische Anregungen sammeln konnten. Gefördert von der Thüringer Staatskanzlei beteiligten sich an dem Projekt die Weimarer Mal- und Zeichenschule e.V., die Kunstschule Gera e.V., die Künstlerische Abendschule Jena e.V. und die Jugendkunstschule Nordhausen e.V.
In Nordhausen haben die Schüler der Oberstufe 5 des Staatlichen Regionalen Förderzentrums „Sankt Martin“ Nordhausen gemeinsam ihre urbane Umgebung mit allen Sinnen erforscht und frei interpretiert. Corbin, David, Doreen, Felix, Jennifer, Julia, Justin und Pascal haben über 1 Jahr lang Malereien, Zeichnungen, Frottagen, Fotos, Audiostraßenaufnahmen und Instrumentaufnahmen angefertigt und zusammengetragen.


Aus den verschiedenen künstlerischen Elementen entstand ein Klangcollagen-Video, das die Empfindungen und Wahrnehmungen der Kinder zu ihrer urbanen Umgebung ganzheitlich wiedergibt:

Ein herzlicher Dank geht an alle Förderer und Unterstützer:

Leitung des Staatlichen Regionalen Förderzentrums „Sankt Martin“ Nordhausen
Klassenleiterinnen der Oberstufe 5  Frau See und Frau Haake
Projekt betreuende Lehrerinnen: Elisabeth Krieger und Ilga Oswald
Dozenten der Jugendkunstschule: Jens Fröhlich, Tomas Kerwitz
Projektmanagerin: Martina Degenhart
Thüringer Staatskanzlei